Wie spielt man Swingolf?

  • Gespielt wird in kleinen Gruppen mit maximal 6 Personen pro Gruppe, auch Flight genannt
  • Man spielt vom Abschlag zum Loch, das mit einer Fahne gekennzeichnet ist
  • Nachdem alle ihre Bälle abgeschlagen haben, ist immer derjenige dran, der mit seinem Ball am weitesten vom Loch entfernt liegt
  • Gewonnen hat, wer am Ende aller 18 Bahnen die wenigsten Schläge benötigt hat
  • Hier finden Sie die genauen Spielregeln, wie sie auch auf Turnieren angewendet werden

Ein paar kurze Informationen zum Swingolf im allgemeinen

  • Mittelding zwischen „normalen“ Golf und Minigolf, abgeleitet von alten französischen Spielen, entstand Anfang der 1980er diese neue Sportart
  • Der Name leitet sich vom „Swing“ der Schwungbewegung im Golf ab
  • Rustikales Gelände, mit Rasen bewachsen
  • Bahnen zwischen 76 und 272 Metern Länge
  • Ball aus Gummi, etwas größer als der normale Golfball, aber genauso schwer. Durch das Material besondere Eigenschaften wie Schwimmfähigkeit und ungefährlich für Mitspieler
  • Ein Schläger, der sowohl für lange Schläge als auch zum Putten, dem einlochen, genutzt werden kann
  • Loch mit 30 cm Durchmesser erhöht die Trefferwahrscheinlichkeit